Willkommen auf unserer Webseite!

Wir sind die zweite Gruppe der SG Neukirchen-Hülchrath und starten A.

8.2.2016

Alles Neu in 2016

2015 war mit einigen Pferdeproblemen, einigen Abgängen und Neuzugängen und ein wenig internem Chaos turniertechnisch ein sehr ruhiges Jahr. Diesen Winter haben wir dann endlich wieder eine Menge Motivierter Trainingstage absolviert, nachdem es zwischenzeitlich auf der Kippe stand, ob wir überhaupt eine Mannschaft in Turniergröße zusammenbekommen.

Schweren Herzens haben wir uns letzten Monat von Vereinsurgestein Dani, unserer Trainerin verabschiedet. Sie zieht aufgrund eines neuen Jobs nach Stuttgart. Viel Erfolg dort, von uns allen! Sie hat aber versprochen, wann immer sie es schafft, mal vorbei zu schauen.

Außerdem kehrt unsere ehemalige Trainerin Astrid zurück, um Lea tatkräftig zu unterstützen.

 

Darüber hinaus haben wir seit einiger Zeit ein neues Pferd im Stall: Felino. Der 7jährige soll unseren Ghost wenn alles nach Plan läuft 2017 ablösen. Das hat sich Ghosti nach etwa 15 Jahren Voltipraxis auch redlich verdient. Der neue macht sich ausgezeichnet, besticht vor allem dadurch, das ihn so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Mal abgesehen davon, das Führstricke seiner Meinung nach nur erfunden wurden, um darauf rumzukauen.

 

Wir hoffen, diese Saison das ein oder andere Turnier starten zu dürfen. Los geht's Anfang März beim Movieturnier des RVV Equus, wo wir mit der Gruppe und diversen Doppels, Einzels und einem Trio present sein werden.

 

 

15.7.2015

Guten Tag Allerseits

Nach langer Zeit melden wir uns mal wieder. Es gibt viel zu aktualisieren, von daher habt etwas Geduld. in fast zwei Jahren hat sich schließlich eine Menge ereignet.

13.10.2013

 

Kreismeister!!

Der Tag ging wie immer los. Hektisch und stressig. Und nachdem wir endlich unsere Frisuren fertig hatten, ging es ab zu Ghost. Als er fertig war, mussten wir uns warm machen. Das Übliche. Laufen, Dehnen und dann alles nochmal am Bock machen. Zum Glück waren Pflicht und Kür getrennt, denn so konnten wir bei der Pflicht und bei der Kür alles geben und nicht unsere Kräfte aufsparen. Naja als es dann endlich losging, waren wir alle froh, denn die Pflicht hat echt super gut geklappt und Ghost ist auch besser gelaufen als die letzten Male beim Training. Nach der Pflicht haben wir erstmal alle einen selbstgebackenen Muffin, zur Belohnung, gegessen. Und dann ab zur Kür. Die hat zwar auch schonmal was besser geklappt aber insgesamt waren wir alle ganz zufrieden. Und dann kam die Siegerehrung. Nach der Kür haben wir alle damit gerechnet, dass wir nur dritter oder aller höchstens zweiter werden, doch es kam ganz anders, als wir gedacht haben. Als die Richterin gesagt hat „ Und Kreismeister ist, mit einer Punktzahl von 4,456 …“ da wussten wir schon alle, dass wir gemeint waren. Wir hatten es wirklich geschafft. Wir sind Kreismeister. Und das bei unserem erst 4. Turnier. Bei der Schleifen- und Schärpenübergabe haben sogar manche von uns geweint, so angespannt, und trotzdem überglücklich, waren wir alle. Doch wir haben uns schnell wieder gefasst und hatten dann erstmal ein kleines Fotoshooting. Bilder folgen bestimmt noch. Naja und nächstes Jahr gilt es den Titel zu verteidigen. Zudem hat unsere andere A-Mannschaft von unserem Hof den zweiten Platz bei der Kreismeisterschaft gewonnen. Wir sind alle sehr stolz und total glücklich. Trotzdem werden wir den Winter dazu nutzen weiter zu trainieren, damit wir zu Recht Kreismeister geworden sind.

14.7.2013

 

Sommerfest!

Sommerwetter, aber nicht zu heiß, eine volle Halle wie seit Jahren nicht mehr und alle haben gute Laune. Was will man mehr?

Nun ja, eine ganze Menge. Aber die gab es auch noch. Wir sind im Rahmen des Sommerfestes zwei mal aufgetreten, einmal mit einem Schauprogramm zum Thema Zeitreise auf dem Bock, wo wir in Trikots aus nicht ganz dreißig Jahren Volti aufgetreten sind. Das Programm hat super geklappt. Ziemlich zum Schluss, als Vorletzter, durften wir dann noch mal ran, mit Ghosti. Und? Unser erster Auftritt mit ihm verlief super, er ist gut gelaufen und es gab keine größeren Schwierigkeiten bei uns. Ein paar Fotos gibts auch, Videos folgen eventuell. Alles in allem war es ein super Tag, trotz dem Stress den wir hatten sind wir alle richtig zufrienden {-:

2.9.2012

Von großen und kleinen Umstürzen

Ja, ein Abend kann eine ganze Menge ändern, von jetzt auf gleich ist alles ganz anders. Mittwoch Abend war Abteilungsversammlung, und es sollten eigentlich nur die Beitragsehöhung beschlossen werden, und damit fertig. Aber eigentlich ist so ein schönes Wort. Nun, die M Gruppe hat sich aufgelöst. Deshalb sind wir jetzt wohl oder übel die "Großen". Wir bekommen deren Pferd, den riesigen Ghost. Gemischte Gefühle, denn einerseits wachsen wir langsam oder sicher aus Ritchi raus, andereseits eilt Ghost ein Ruf als faul vorraus. Ritchi wird demnächst nur noch die andere A laufen und dazu eine Anfängergruppe, was für ihn sicherlich ganz gut wird. Wir werden demnächst wohl auch auf etwas mehr Tuniere gehen können, da wir nicht mehr das Problem haben, das wir uns mit ihnen ein Pferd teilen müssen, und sie ja schließlich auch ab und an mal starten möchten. Allerdings ist der Zeitpunkt nicht gerade günstig, denn das Tunier in Dhünn ist recht bald, und ob bis dahin alles auf Ghosti klappt, na ja, das steht wohl in den Sternen. Nun, neue Trainingszeiten kommen auch noch dazu, aber damit lässt sich leben, da wir alle immer länger Schule haben, kommt das wie gerufen. Nun, gespannt auf nächsten Freitag, wo wir zu ersten mal richtig mit Ghost trainieren.

27.7.2012

Soo, endlich meldem wir uns mal wieder

 

Sommerfest 2012

Wie jedes Jahr gab es wieder ein Sommerfest, auch wenn es dieses Jahr ein sehr kleines war. Astrid und Lea hatten beide leider keine Zeit, daher longierte uns Daniela. Vielen Dank, Danni! Wir zeigten unsere Kür im Galopp, was auch sehr gut klappte, abgesehen von einem kurzfristig umgeänderten Teil, was aber nicht dramatisch war. Ritchi lief trotz des warmen Wetters, was uns in unseren Trickots schwitzen ließ, sehr gut. Neben unser Kür haben Dana, Alina und Carmen ein kleines Showprogramm auf dem Bock präsentiert. Die Vorstellung kam gut beim Publikum an und vielleicht werden wir damit mal auf ein Bocktunier gehen. Nun aber sind erst mal Ferien, und danach trainieren wir heftig los für das nächste Tunier in Dhünnn. Was uns da wohl erwartet?

 

Voltigierkunst

So, Ritchi ist jetzt offiziell ein Kunstobjekt. Im Ramen der Thementage am Erasmusgymnasium gab es dieses Jahr ein Graffity Projekt, bei dem mit Stancils (Schablonen) gearbeitet wurde. Dabei bekamen wir die Möglichkeit, völlig frei nach Bildern so etwas zu gestalten. Ritchie ist nun in unserem Kunstraum verewigt. Hier ist das Ergebniss:

 

9.6.2021

Turnier in Leverkusen: Touching the Perfect World

Das letzte Turnier in Leverkusen war ein voller Erfolg.Wir haben uns um 8.00 Uhr im Stall getroffen und uns die Haare gemacht.
Auch um 8.00 Uhr war die Stimmung schon sehr gut.Wir haben nochmal die Kür am Bock gemacht, und dann alle Sachen für Ritchi ins Auto gepackt.Dann sind wir losgefahren. Wir waren alle eigentlich ziemlich ruhig. Da wir wussten, wenn die Generalprobe schief läuft das Turnier gut geht, und das bei uns genauso war, konnten wir beruhigt nach Leverkusen fahren.Als wir ankamen, stellten wir fest, dass wir wesentlich früher starten sollten, da viele Gruppen abgesagt hatten. Also riefen wir alle unsere Eltern an, damit die früher kommen.
Da wir jetzt weniger Zeit hatten, als vorgesehen, haben wir unter etwas Zeitdruck alles nochmal auf dem Bock wiederholt und das Pferd warm gemacht.
Kurz vor dem Start kam dann auch die Aufregung.Beim Einlaufen wurde sie dann noch größer. Aber sobald man dann auf dem Pferd ist, ist sie weg.Die Pflicht hat besser geklappt, als gedacht. Und die Kür war einfach fantastisch . Es war sehr viel besser als in jedem Training vorher. Wir alle hatte sehr viel bessere Noten als letztes mal. Insgesamt hatten wir eine Endnote von 4.095.Alles in allem war das das beste Turnier was wir je gestartet sind.

by Dana

20.3.2012

So, das Bocktunier haben wir erfolgreich gemeistert. Der vierte Platz in unseres Abteilung, damit sind wir sehr zufrieden. Wir hatten einen kurzen Auftritt in Fernsehen. Ihr glaubt´s nicht? Dann schaut hier!

Ein paar Fotos und vielleicht auch ein Video folgen in den nächsten Tagen...

24.10.2011

Tunier Kreismeisterschaften Neuss - Well done!

Am Samstag war in Neuss das Kreisjugendvoltigiertunier. Dort sind wir in der A-Prüfung gestartet, und, das resultat war echt Ok. Das kein Wunder geschehen würde, war uns von vorn herrein klar. Es ist ja überhaupt erst unsere erste Saison in A, und wenn man Meerbusch mal abhakt das erste richtige Tunier für uns. Da Alina schon am Freitag in den Urlaub gefahren war, musste Luisa mitstarten. Sie hat das wirklich gut gemacht, vorallem wenn man bedenkt, das sie erst seit Mai voltigiert und vorher exat einmal Kür und Plicht im Galopp gemacht hat. Der ganze Auftritt hatte wirklich gut geklappt. Wir sind mit der Zeit ausgekommen, Ritchi ist gallopiert, die Kür hat trotz Umstellungen geklappt. Am Ende hatten wir eine Endnote von 3.691. Es gibt sicherlich besseres, aber für unser erstes Tunier sind wir damit sehr zufrieden. Fotos findet ihr hier! Vielleicht folgt auch noch ein Video.

10.10.2011

Erste Bilder aus Meerbusch hier . Wenn noch jemand Bilder hat, könnt ihr mir die Schicken.

8.10.2011

Tunier in Meerbusch - Shit happens!

Kommen wir mal auf den letzten Eintrag zurück. Ab sofort unterstütze ich die These mit der Generalprobe...

 

Gefreut hatte sich natürlich jeder auf das Turnier. Und alles hatte so gut angefangen. Halb zwölf am Stall, alle (über)pünktlich. Zusammen Haare machen, Pferd putzen und was sonst noch so dazu gehört. Pünktlich sind wir auch damit fertig. 12.30. Wir warten auf den Hängerfahrer. Zehn Minuten später ist der noch immer nicht da. Nur nicht die Ruhe verlieren. Jeder kommt mal zu spät. Irgendwie kommt er aber gar nicht. Also ruft Lea bei ihm an. Irgendwer hatte ihm eine falsche Uhrzeit gegeben, und wir hätten noch eine Stunde im Stall gestanden. So weit, so gut, eine halbe stunde später ist er da und es geht los Richtung Meerbusch.

 

Der Weltfrieden ist wiederhergestellt, und wir machen uns warm. Endlich ist es so weit. Wir stellen uns auf. Die Musik geht an. Und einlaufen. Alle Aufregung ist vorbei, es zählt nur noch das Voltigieren. Und es klappt gut. Die Übungen sind flüssig, jeder bekommt das geforderte hin. Da wir nur Augen für uns haben, fällt es uns kaum auf, das Ritchi mehr trabt als gallopiert. Am Ende des Zweiten Plichtblocks kommt dann der erste Shock. Liza will gerade zum Abgang ansetzen, als Ritchi stolpert und vorne in die Knie geht. Er hat sich aber anscheinend nicht verletzt, lahmt beim Traben nicht, und wir werden nicht abgeklingelt. Also geht es los mit Kür. Der erste Aufgang klappt noch, Seitwärtsstehen, Liza rollt hoch, Querlieger. Doch als ich Liza nach vorne zum Abgang ziehen möchte, gibt der Gurt unter meinem Fuß nach. Damit ist dann entgültig aus.

 

Traurig laufen wir raus, gehen zu Ritchi. Als wir den Bewertungabogen bekommen, steht dort: 'Pferd ist durchgehend überfordert.' Daürber, ob das richtiges Deutsch ist, kann man sich streiten. Aber wir wissen ganz genau, dass das nicht stimmt. Vor zwei Wochen zur Generalprobe hat alles noch so gut geklappt, und Ritchi ist nicht ein Mal ausgefallen. Aber wenn man sich unsere Noten so anschaut, sieht man, das wir für unser erstes A-Tunier nicht gerade schlecht waren. (Beste Note: Dana, 6,5 für Fahne) Vielleicht gibt es bei Gelegenheit auch ein paar Bilder...